Bedienungsanleitung Gebrauchsanweisung Manual

Die Technik und die Bedienung der Nähmaschine.

Die Nähmaschine ist seit ihrer Erfindung nicht nur eine großartige Hilfe, sie verlangt auch ein gutes Stück technisches Verständnis. Auf dieser Seite, bzw. ihrer Unterseiten, finden Sie interessante und wissenswerte Auszüge aus Reparaturanleitungen und Bedienungsanleitungen früherer Tage. Die Texte sind in ihrer ursprünglichen Ausdrucksform belassen, sie sind aber nach wie vor genau so aktuell (nicht nur!) für die alten Nähmaschinen, wie zu deren Blütezeit.
 
 
 

Der Bau der Nähmaschine. (Konstruktion)
Antrieb der Nähmaschinen: Man unterscheidet Nähmaschinen mit Handbetrieb, Fußbetrieb und Motorbetrieb, (Motorbetrieb findet meist nur in der Industrie Anwendung). Je nach Art des Betriebes wird die Nähmaschine auf einem besondern Gestell befestigt. Eine Nähmaschine mit Handbetrieb ist auf einen flachen Untersatz von Holz oder Eisen befestigt. Der Antrieb der Maschine wird durch eine am Handrad befestigte Kurbel bewerkstelligt. Eine Nähmaschine mit Fußbetrieb ist auf dem Tretgestell befestigt. Am Tretgestell befinden sich Bewegungsteile, welche die Kraft, von den Füßen der Arbeitenden auf sie wirkend, zu der eigentlichen Nähmaschine mittels eines Treibriemens leiten.....mehr lesen. Seite aufrufen.
 
 
Die mechanischen Momente. (Funktion)
Der Ausdruck mechanische Momente ist ein von den wenigsten Reparateuren klar erfaßter Begriff und doch charakterisiert derselbe, wie kein zweiter Ausdruck es treffender tun könnte, die Eigentümlichkeit der Nähmaschine. Die Einzelphasen der Herstellung der Naht sind Nadeleinstich, Transport, Fadenanzug und Fadenverknüpfung. Die Organe, welche die Fertigstellung der einzelnen Phasen bewerkstelligen, sind die Organe der Nadelsteuerung, der Transportsteuerung und Regulierung, des Fadenanzuges und der Schiffchen- oder Greifersteuerung.....mehr lesen. Seite aufrufen.
 
 
Die Nähmaschinen und ihre Nadeln.
Katalogauszug aus "Wigeda-Company, Nähmaschinen-Spezialteile-Vertriebsgesellschaft m.b.H., Dresden A1", erweitert mit Angaben aus Metwar, Lammertz, Schmetz und Knippenberg Katalogen und von realen Nadeln. System Nr., Fabrikat, Nadelstärken, Kolben ∅ und Länge der Nadeln, Canu Angaben. mehr lesen. Seite aufrufen.
 
 
Die Langschiff Nähmaschine / Gebrauchsanleitung
Trittbewegung der auf Gestell montierten Maschine. - Die Nadel. - Das Einfädeln des Nadelfadens. - Das Herausnehmen und Einsetzen der Schiffchenspule. Einfädeln des Schiffchenfadens. - Die Spannung. - Das Nähen. - Die Stichbildung. - Die Länge der Stiche. - Der Stoffdrücker. - Das Spulen. - Der Fadenregulator. - Folgende Tabelle gibt das Verhältnis an, in welchem Nadel und Faden zu den verschiedenen Arbeiten zu wählen sind. - Anleitung, um die Maschine stets in Ordnung zu halten. - Das Reinigen und Oelen der Maschine. mehr lesen. Seite aufrufen.
 
 
Die Schwingschiff Nähmaschine / Gebrauchsanleitung
Die Trittbewegung und Beginn des Arbeitens. - Das Auswechseln der Nadel. - Das Einfädeln des oberen Fadens. - Das Einfädeln des Schiffchens. - Beginn des Nähens. - Die Regulierung der Spannungen. - Die Stichstellung und das Vor- und Rückwärtsnähen. - Die Regulierung des Presserdruckes. - Das Aufspulen des Fadens mittels des Selbstspulers. - Zu einander passende Nadeln und Faden. - Ratgeber zur Abhilfe bem Nähen vorkommender Fehler. - Das Oelen des Maschinenoberteils. - Das Oelen des Fussgestelles. mehr lesen. Seite aufrufen.
 
 
Die Greifer (Rundschiff) Nähmaschine / Gebrauchsanleitung
Das Einsetzen der Nadel. - Die Leitung des Oberfadens und das Einfädeln. - Das Herausnehmen und Einsetzen der Spulenkapsel, sowie das Einfädeln des Unterfadens bei Maschinen mit Brille. - Regulierung der Spannung des unteren Fadens bei Maschinen mit Brille. - Das Herausnehmen und Einsetzen der Spule in den Spulenträger bei Maschinen ohne Brille. - Das Einfädeln des Unterfadens bei Maschinen ohne Brille. - Regulierung der Spannung des unteren Fadens bei Maschinen ohne Brille. - Das Herausnehmen und Einsetzen des Spulenträgers bei Maschinen ohne Brille. - Die richtige Spannung und das Nähen. mehr lesen. Seite aufrufen.
 
 
Die Kettenstich Nähmaschine nach dem Willcox & Gibbs System
Der Greifer sitzt mit einem Zapfen in der Welle und wird durch eine kleine Schraube festgespannt. Der Nadelhub beträgt im Ganzen 20 mm; 9 mm geht die Nadel unter, 11 mm über die Nähplatte. Der Schlingenhub beträgt etwa 2 mm, dann steht also der Greifer schon in der Schlinge; seine Gestalt ist so beschaffen, daß er den von der aufsteigenden Nadel freigegebenen Faden gerade verbraucht. Die Fadengebung ist daher so eingerichtet, daß sie nur der Nadel, wenn diese durch den Stoff dringt, den nötigen Faden zu liefern hat. mehr lesen. Seite aufrufen.