maschine imperial

Machine Imperial

Herkunft: Deutschland ?
Typ: Machine Imperial - Wheeler & Wilson System
Serien Nr.: 12035
Baujahr: ca. 1872
Bemerkung: einzig bekannte Nähmaschine mit der Kombination Willcox & Gibbs Antrieb und Wheeler & Wilson Greifer
  Wer kann Auskunft geben über den Hersteller dieser ungewöhnlichen Nähmaschine?
Siehe auch: La Silencieuse
machine imperial machine imperial machine imperial machine imperial machine imperial

 
Persönliche Notiz:
Diese "Machine Imperial" Nähmaschine eines leider noch unbekannten Herstellers ist eine der favorisierten Lieblinge meiner Sammlung. Dem Zahn der Zeit hat sie zwar schon ihren Tribut gezollt, aber sie ist ohne Verluste dahergekommen.
Bei nur einem flüchtigen, ersten Blick gleicht sie stark dem Nachbau der Willcox & Gibbs Kettenstichmaschine. Die kompakte Bauweise und die unvergleichlich einfache Handhabung bilden die größten Vorteile so einer Maschine. Der einfache Willcox & Gibbs Kettenstich zeichnet sich durch eine hohe Dehnbarkeit des selben aus, aber die leicht zu lösende Naht (was manchmal gewünscht ist!) bildet auch ihr größtes Manko.
Die "Machine Imperial" nutzt für die Stichbildung nicht den Willcox & Gibbs Kettenstichgreifer, sondern hier verrichtet ein eintouriger Umlaufgreifer, ähnlich dem einer Wheeler & Wilson Nr. 1 Maschine, seine Arbeit und damit stellt die Maschine den haltbareren Doppelsteppstich her. Jetzt drängt sich natürlich der Gedanke auf, warum man nicht gleich eine Maschine des Wheeler & Wilson Systems hätte nehmen können, aber auch der Maschine haftet ein großer Mangel an. Sie gebraucht konstruktionsbedingt für den im Bogen schwingenden Nadelarm auch eine gebogene Nähnadel. Diese ist aber wegen der eingeschränkten Belastbarkeit für dickeres oder widerspänstiges Nähgut völlig ungeeigent. Bei der Willcox & Gibbs - Machine Imperial Konstruktion wird eine zylindrische Nadelstange in zwei Lagern senkrecht zum Greifer geführt, was so natürlich auch eine gerade Nähnadel verlangt, die wesentlich haltbarer und belastbarer ist.
Mit dieser genialen Idee, all die Vorteile der beiden Maschinenkonstruktionen - kompakte Bauweise, Umlaufgreifer, gerade Nähnadel - in einer Maschine zu vereinen, hatte man eigentlich die ideale Voraussetzung für ein Erfolgsmodell geschaffen! Was hat den Hersteller aufgehalten? Warum sind nicht hunderttausende davon gebaut und verkauft worden? Es scheint nur eine geringe Auflage von dieser Konstruktion gegeben zu haben, weil aktuell nur diese eine "Machine Imperial" überlebt hat.

 

Zum Vergrößern einfach auf die Bilder klicken.
(Javascript muss aktiviert sein.)