Aktuelles

Neu in der Sammlung:
grover & baker
Grover & Baker - Kl. 14
klotz - la parisienne
M. Klotz - La Parisienne
la queen
La Queen

 


02. Januar 2015  

Eine Web Site Version für mobile Endgeräte.

Wegen der zusätzlichen Arbeit habe ich mich lange gegen eine "mobilen Version" meiner Seite gewehrt. Ich hatte bis dahin auch nur den einfacheren Weg eingeschlagen, meine Web Site für die mobilen Endgeräte durch einige zusätzliche CSS Angaben anzupassen. Das funktioniert aber leider nur mehr schlecht als recht, weil damit zwar die Darstellung auf einem 4 oder 5 Zoll großen Monitor (Smartphone) genau (oder ähnlich) so aussieht, wie auf einem 19 Zoll (oder größeren) Bildschirm, aber die Inhalte sind dann unleserlich und die Navigation ist durch die verkleinerte Darstellung unbrauchbar. Sicherlich kann die Web Seite auf dem Smartphone-Bildschirm vergrößert werden, was aber ein verschieben der Seite in alle Himmelsrichtungen zur Folge hat. Ich befürchte, das mir das nur die "mobilen" Besucher vertreibt, was ja nicht in meinem Sinne sein kann.
Nun, seit Anfang 2015, ist zur www.eisernen-mamsell.de auch die "mobile Version" verfügbar. Einige Spielerei, Versuche, Tests, Recherchen und viel Zeit waren nötig, das diese "mobile Version" entstehen konnte und ich hoffe, dass sie auf genau so viel wohl gefallen stößt, wie die PC Version. Um aber einer akzeptablen Datenmenge und einer sinnvollen Darstellung gerecht zu werden, musste ich den Umfang der Seite anpassen. So habe ich einige wenige Teilbereiche völlig weggelassen und zu den Maschinen gibt es überwiegend nur noch ein Bild, aber auf jeder Seite ist ein weiterführender Link (unten rechts) zu jeweiligen PC Version der Seite.

 

21. Februar 2014  

10 Jahre "naehmaschine-antik.de" oder "eiserne-mamsell.de"

10 Jahre schon - wie die Zeit vergeht ..... und wie hat alles angefangen? Mit der Neugier, sich auf unbekanntem Terrain zu bewegen! Von nix ′ne Ahnung hatte ich mich auf mein Unternehmen "Internetauftritt" eingelassen. Begriffe wie HTML, PHP, CSS, Javascript, FTP usw. waren mir bis dahin unbekannt. Um diese fundamentalen Defizite auszugleichen, konnte für mich (als Newbie) doch nichts vortrefflicher sein, als ein WYSIWYG (What you see is what you get) Editor, wo man von all diesem Zeug nichts wissen musste. Eben so ein Homepage Programm hat mich dann auch über einige Jahre mit all seinen Upgrades erfolgreich begleitet.
Die erste grundlegende Veränderung erfuhr meine Web Site im Sommer 2009 in Form des CMS "Typo 3". Ein neues Layout, eine andere Seitenstruktur samt Navigation und Bilder, die sich per Script vergrößern ließen, waren die augenscheinlichsten Neuerungen. Eigentlich war Typo 3 die geniale Lösung für meinen Internet Auftritt, aber leider hatte sich mein Typo 3 aus irgendeinem Grund verselbstständigt und angefangen, mir meinen kostbaren Speicherplatz zu belegen - womit auch immer.
Den drohenden Webspace-Kollaps vor Augen, ist diese aktuelle Version meiner Homepage im Winter 2011 entstanden. Nur mit einem HTML Editor schreibe ich sie jetzt größtenteils selbst. Im Grunde genommen war diese Arbeit auch erst nur ein Test - eine Spielerei - und gar nicht angedacht, so schnell für mich zur Realität zu werden. Ausbaufähig und offen für neue Techniken wird sie mich aber wohl noch Jahre begleiten.

Ähnlich wie sich meine Internetpräsenz in 10 Jahren entwickelt hat, hat sich in der Zeit auch meine Sammlung historischer Nähmaschinen verändert. Ohne die Sammlung hätte ich wohl auch nie einen Gedanken daran verschwendet, mal selbst eine Internetseite gestalten zu wollen. Mit dem heutigen Wissen und Erfahrung macht mir die Arbeit an der Web Site genau so viel Spaß, wie das Sammeln selbst - sie ist aber auch genau so zeitintensiv!

 

30. März 2013  

Die "Geschichten" der Erfinder um die Nähmaschine.

Ein großes Versäumnis war für mich lange Zeit die unzureichende Würdigung der Erfinder um die Nähmaschine in Form ihrer Geschichten. Die seit langem bestehende tabellarische Übersicht "Geschichte" konnte das bisher auch nur mit ihren Eckdaten erfüllen. Dies konnte ich jetzt endlich nachholen, indem ich den großen Pionieren jeweils eine eigene Seite im "Geschichte" Bereich einrichtete. Dort nun habe ich die Möglichkeit genutzt, ausführlicher auf deren Lebensweg oder dessen Erfindungen einzugehen.

Den größten Teil der Beschreibungen stammt (natürlich) aus einem interessanten Buch mit dem Titel "Bilder und Studien zur Geschichte der Industrie und des Maschinenwesens". Der Autor des Buches, Dr. Hermann Grothe, hat es 1870 herausgebracht und war damit wohl noch so zeitnah am Geschehen, dass Recherchen in der frischen Vergangenheit (wahrscheinlich) noch möglich waren.

Die Texte habe ich in ihrer Ausdrucksform so belassen und auch nur teilweise korrigiert. Ein modifizieren derselben hätte meiner Meinung nach dem Charakter dieser Beschreibungen auch nur geschadet.

 

01. November 2011  

Wie hoch ist der Wert meiner Nähmaschine?

Diese Frage dürfte bestimmt die meisten Besucher dieser Seite genauso interessieren, wie auch die Präsentation meiner Sammlung. Leider ist die Frage aber nur sehr mangelhaft zu beantworten. Der Wert hängt zu großen Teilen von Kriterien ab wie dem allgemeinen Zustand, die erhaltenen Verzierungen, dem Holz, dem Gestell, dem Zubehör ...usw.

Grundsätzlich hat jede Nähmaschine ihren ganz individuellen Wert!

Der Wert wird aber nicht nur vom Verkäufer bestimmt, sondern in gewisser Weise auch von einem potentiellen Käufer, was der bereit ist, für die Nähmaschine auszugeben. Das ist bei gewöhnlichen Maschinen, wo ein gutes Angebot und eine ebenso rege Nachfrage vorherrscht, eigentlich sehr ausgewogen, aber reich wird man von dem Erlös in der Regel nicht. Was oftmals eine falsche Einschätzung zum Wert birgt ist, wenn jemand eine Nähmaschine hergeben möchte, die schon seit Urzeiten in Familienbesitz ist. An dieser Maschine haben schon Generationen ihre Kleider genäht und man kann sich sogar selbst noch daran erinnern, wie man als Kind mit dem Trittpedal gespielt hat. Für diese Erinnerung gibt es leider nichts und sie führt auch zu keiner Wertsteigerung.

Da es ja keine Neuware ist, dienen die erzielten Preise von realen oder virtuellen Auktionshäusern als grobe Richtung für eine Werteinschätzung. Nun aber noch ein kleines Beispiel dazu.
In einem Internetauktionshaus wird eine Nähmaschine versteigert und erreicht den Preis X,- Euro. Wie der Zufall das so will, wird kaum 4 Wochen später eine baugleiche Maschine in ganz ähnlichem Zustand angeboten und für nur Y,- Euro verkauft, was ungefähr die Hälfte von X,- Euro bedeutet. Wie hoch ist denn jetzt der Wert so einer Maschine? X,- Euro oder Y,- Euro, oder Z,- Euro, was irgendwo dazwischen liegt. Vielleicht ist der Wert aber auch A,- Euro, was ganz außerhalb der erreichten Verkaufsergebnisse liegt, aber meine Einschätzung war.

Ich hoffe, das ich genügend Antworten gegeben habe, warum die eigentliche Frage nicht ausreichend beantwortet werden kann.

Das soll Sie jetzt aber absolut nicht davon abhalten, Ihre Nähmaschine nicht doch zu verkaufen. Vielleicht ist es ja gerade genau das Modell, welches von den Sammlern gesucht wird. Weiß man's?

 

03. April 2011  

Wie kommt man dazu, alte Nähmaschinen zu sammeln?

Diese Frage wurde mir schon so oft gestellt. Es ist ja auch ein sehr ungewöhnliches Hobby. Der Platzbedarf wird mit dem Umfang der Sammlung entsprechend groß und auch die Maschinen werden (normalerweise) nicht billiger. Seltene und / oder schön erhaltene Maschinen sind eben in den meisten Sammlungen willkommen.

Der Beginn meiner Leidenschaft war nicht etwa so, das ich eines Morgens aufgewacht bin und gesagt habe: "Ja, jetzt sammle ich alte Nähmaschinen."

Nein, es war wesentlich unspektakulärer!

Angefangen hat alles mit einem Singer Nähmaschinen Gestell aus Gusseisen, welches nach einer passenden Restaurierung als Blumenbank meine Diele zieren sollte. Mit der passenden Singer Maschine aus dem deutschen Singer Werk in Wittenberge habe ich dem Gestell dann die ursprüngliche Funktion wiedergeben können. Begeistert von dieser mechanischen Apparatur sollte die Nähmaschine nicht ohne passendes Zubehör bleiben. Auf der Suche danach bin ich auf eine Maschine aufmerksam geworden, die wesentlich älter aussah und viel interessanter wirkte. Eine 2-Faden Kettenstich Maschine von Bach & Winter aus Limburg. Die offene Mechanik, dieser meiner 2ten Maschine, spornte mein Interesse an den alten Nähmamselln nur weiter an. So ging es ständig voran mit meiner Sammlung. Die Nähmaschinen wurden schöner, wichtiger, seltener! Viele meiner Maschinen können Sie nun auf meiner Web Site sehen.

Schnell habe ich Kontakt knüpfen können zum Verein "Sammlerfreunde historischer Nähmaschinen". Der Verein mit über 120 Mitgliedern (fast Weltweit) ist die ideale Plattform für "gute Freunde!", Erfahrungsaustausch und vielen wichtigen Informationen.

 

19. Januar 2011  

Warum eine "neue" Web Site?

Nach nun fast 2 Jahren wird meine Homepage nicht mehr als dynamische Seiten von Typo 3 erstellt, sondern sie wird "nur" noch mit einem normalen Editor als statische Seiten geschrieben. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge wurde dieser Übergang nun vollzogen.

Typo 3 war nach dem Einrichten und dem Schreiben des Templates eine super einfache Sache. Das Verwalten und Aktualisieren der einzelnen Seiten war mit Typo 3 ein Kinderspiel!
Erstes Problem für mich sind die ständigen neuen Ausgaben von Typo 3. Was passiert nach einem Upgrade? Was ist mit Backups? Zwei Fragen, die ich nur mangelhaft beantworten kann. Für Backups habe ich eigene Dateien erstellt mit entsprechenden Anweisungen. Das würde aber bei einem Crash viel Arbeit bedeuten. Das nun größte Problem stellt aber aktuell mein Speicherplatz dar. Nach einem Upgrade vor ca. 13 Monaten von 150 MB auf 450 MB (aktuell liegt der Satz bei 225 MB zu 675 MB) sollte ich wieder voll im grünen Bereich liegen. Mein verwendeter Speicherplatz lag zu der Zeit bei ca. 140 MB und damit hätte ich dann das dreifache am Speichervolumen gehabt. Hätte auch lange reichen müssen!!
Jetzt, 13 Monate später, ist mein verwendeter Speicherplatz ohne nennenswerte Uploads auf über 300 MB angestiegen. In weiteren 13 Monate .... Speicherplatz voll? Wieder ein Upgrade für mehr Geld? Oder ....?

Typo 3 vertilgt schon nach der Installation über 50 MB von dem kostbaren Platz. Mit meinen Daten zusammen hätte ich dann trotzdem weit unter 100 MB Speicherplatzbedarf liegen müssen! Wofür nutzt Typo 3 die anderen 200 MB? Cache? Backups? Sonstiges?

Die nun vorliegende "neue" Seite benötigt nur noch einen Speicherplatz von etwa 17 MB!! und sieht dem Vorgänger, bis auf die Navigation, sehr ähnlich. Jetzt ist sie allerdings auf 100% Bildschirmbreite ausgerichtet während die Typo3 Seite mit 990 Pixel eine feste Breite hatte. Fast alle Bilder lassen sich per Javascript vergrößern, etwa so, wie es auch bei Typo 3 der Fall war. Begeistert bin ich vom Quelltext, der gegenüber der Typo 3 Seite auf etwa ⅓ geschrumpft ist.